Die Verkehrserklärer!

Anmeldung

Verkehrspolitische Rundfahrt
26.09.19, 17:00 Uhr
Kostenbeitrag: Euro 20.00
Ermäßigter Kostenbeitrag: Euro 10.00
Ort: Bahnhof Südkreuz, Hildegard-Knef-Platz
Veranstalter: viv e.V.

Nachdem wir uns im Mai mit den Autobahnplanungen der 50er und 60er Jahre des vorherigen Jahrhunderts beschäftigt haben, wollen wir bei unserer letzten Busrundfahrt des Jahres nochmals einen Blick auf die U-Bahn-Planungen jener Zeit werfen. Der sog. "200-km-Plan" wurde im Laufe der Zeit immer wieder modifiziert, aber eines war allen Versionen gemeinsam: groß waren die Ideen damals! Mit der U3 oder U10 nach Weißensee und Karow bzw. Falkenberg, eine neue U11 von der City nach Marzahn, die U9 nach Lankwitz oder die Erschließung der Spandauer Großsiedlungen mit (heutiger) U2 und/oder U7.

Nun ist es politischer Wille des aktuellen Senats, die U-Bahn nicht auszubauen und stattdessen auf die Straßenbahn zu setzen. Dies ist an vielen Stellen sicher auch richtig: eine moderne Stadtbahn, die auf eigener Trasse durch die Stadt kommt und sich auch architektonisch bzw. gestalterisch in das Stadtbild einfügt. Dazu gibt es weltweit inzwischen eine Menge Beispiele, wo dies sehr gut gelungen ist. Ob und inwieweit eine Straßenbahn ihre Vorteile in der City einer Millionenstadt ausspielen kann, liegt sicher auch daran, ob man es politisch durchzusetzen vermag, die Raumaufteilung der einzelnen Verkehre neu zu definieren. Denken Sie nur, um ein Beispiel zu nennen, an den Straßenzug Potsdamer Str./Hauptstr./Rheinstr., wo dereinst die Straßenbahn den M48 ersetzen und nach Rathaus Steglitz rollen soll.

Und dennoch gibt es Beispiele, wo sich eine U-Bahn-Verlängerung aufdrängt. Das prominenteste Beispiel ist sicher die Verlängerung der U7 zum neuen Flughafen. Wie oft mag sich der eine oder andere Fluggast in Tegel geärgert haben, dass die U-Bahn dorthin niemals verlängert wurde, wenn er im vollen TXL, X9, 109 oder 128er Bus einen Stehplatz mit Koffer "ergattert" hatte. Und natürlich wird niemand von Spandau nach Schönefeld die U7 nehmen. Aber für Neuköllner, Tempelhofer, Treptower mag das schon wieder anders aussehen. Oder die U3 nach Mexikoplatz? Sicher nicht die wichtigste Maßnahme, aber eine, die man mit vergleichsweise kleinem Aufwand und einiger Netzwirkung (umsteigen am Mexikoplatz zwischen S1 und U3) realisieren könnte.

Dieses und andere Beispiele wird uns Uwe Kutscher auf unserer Busrundfahrt am 26.09.2019 aus Sicht der BVG schildern. Und es gibt noch eine Premiere beim VIV: Jens Wieseke vom Berliner Fahrgastverband wird dies aus Sicht des Fahrgastverbands ergänzen.

Los geht es am 26.09.2019 bereits um 17:00h (wegen der früh einsetzenden Dunkelheit) am S-Bahnhof Südkreuz; dort endet die Fahrt auch spätestens um 19:30h. Sie finden den bekannten weißen BVB-Reisebus an der Haltestellenanlage auf dem Bahnhofsvorplatz. Der Teilnehmerpreis beträgt für Mitglieder 10 € und für Gäste 20 €. Verbindlich anmelden können Sie sich auf dieser Website.

Telefonisch geht es dieses Mal leider erst ab 22.09.2019 unter 0160 9384 9852. Wir bitten Sie um Überweisung des Teilnehmerbetrags bis spätestens 24.09.2019 auf das bekannte Konto DE75 1009 0000 7165 1390 08 bei der Berliner Volksbank. Bitte haben Sie wie immer Verständnis, dass wir im Bus keine Kasse haben.

Wir würden uns sehr freuen, Sie auf der letzten Busrundfahrt des Jahres 2019 zahlreich begrüßen zu dürfen.

Anmeldeformular

* Pflichtfelder sind auszufüllen.

Email*
Vorname*
Nachname*
Ich bin viv-Mitglied*
Für viv-Mitglieder gelten reduzierte Preise.
Anz. Teilnehmer*
Email zweiter Teilnehmer
Name zweiter Teilnehmer
Zweiter Teilnehmer ist viv-Mitglied?
Email dritter Teilnehmer
Name dritter Teilnehmer
Ditter Teilnehmer ist viv-Mitglied?
Email vierter Teilnehmer
Name vierter Teilnehmer
Vierter Teilnehmer ist viv-Mitglied?
Email fünfter Teilnehmer
Name fünfter Teilnehmer
Fünfter Teilnehmer ist viv-Mitglied?
Email sechster Teilnehmer
Name sechster Teilnehmer
Sechster Teilnehmer ist viv-Mitglied?
vivev-Newsletter abonnieren:
Ermäßigt (Schüler & Studenten bis 25)

Abbrechen